Wohin gehen die klügsten Doktoranden?

0

Hunderte von Artikeln sind über die Herausforderungen geschrieben worden, mit denen Promovierte und Postdocs konfrontiert sind. Im Bericht der National Academies aus dem Jahr 2014 heißt es, dass etwa 65% der Promovierten in den USA eine Postdoc-Stelle antreten und nur 15-20% von ihnen eine unbefristete akademische Stelle antreten. In Europa ist die Situation noch wettbewerbsintensiver - im Vereinigten Königreich beispielsweise werden nur etwa 3,5% der promovierten Wissenschaftler festes Forschungspersonal an Universitäten.

Promovierte Absolventen haben auch einen hohen Schuldenberg zu tragen, wie die folgende Grafik zeigt:

Der Atlantik berichtet außerdem, dass "fast 40 Prozent der 2014 befragten Doktoranden zum Zeitpunkt ihres Abschlusses noch keine Stelle gefunden hatten - weder in der Privatwirtschaft noch in der Wissenschaft."

Dauerhafte Beschäftigungsmöglichkeiten sind rar, und talentierte Forscher haben weiterhin eine düstere Zukunft vor sich, obwohl sie Fachexperten in ihrem eigenen Recht. Dies führt dazu, dass Wissenschaftler das Labor verlassen, um anderen Interessen nachzugehen.

Manche halten dies für einen systematischen Filter, der dazu beitragen soll, dass nur die besten Absolventen in die wenigen angebotenen unbefristeten Stellen für Lehrkräfte gelangen. Es ist eine Art, die Spreu vom Weizen zu trennen. Die Realität vor Ort sieht jedoch ganz anders aus.

Hunderte von Wissenschaftlern mit vielversprechenden Zeugnissen verlassen die akademische Welt. Aber wie die meisten Mentoren wissen, ist dies nicht das ganze Bild: Manchmal sind die Wissenschaftler, die weiterziehen, diejenigen mit dem größten Potenzial. Ihre Beweggründe sind vielfältig - einige wollen mehr Geld oder mehr Zeit mit ihrer Familie verbringen, andere wiederum werden von anderen Möglichkeiten angelockt.

Das Schmerzliche daran ist, dass die meisten dieser Wissenschaftler gerne in der Forschung geblieben wären, wenn diese rentabel genug gewesen wäre. Letzten Endes ist das ein großer Verlust für die Wissenschaft und die Wissenschaftler. Es ist eine ziemliche Ironie, dass das akademische System damit kämpft, selbst die klügsten Köpfe zu halten. PhDs und Postdocs die einen wichtigen Beitrag zur Wissenschaft leisten können.

Ich bitte um Kommentare von leitenden Wissenschaftlern, Professoren und Postdocs, die Beispiele von vielversprechenden Wissenschaftlern anführen, die die Wissenschaft verlassen haben, um sich anderen Interessen zu widmen, weil sie frustriert waren oder keine Möglichkeit hatten, weiter zu forschen.


Kolabtree hilft Unternehmen auf der ganzen Welt, Experten auf Abruf zu engagieren. Unsere Freiberufler haben Unternehmen geholfen, Forschungsarbeiten zu veröffentlichen, Produkte zu entwickeln, Daten zu analysieren und vieles mehr. Es dauert nur eine Minute, um uns mitzuteilen, was Sie brauchen, und kostenlose Angebote von Experten zu erhalten.


Teilen.

Über den Autor

Minhaj leitet den Betrieb bei Kolabtree

Eine Antwort hinterlassen

Zuverlässige freiberufliche Experten, die bereit sind, Ihnen bei Ihrem Projekt zu helfen


Die weltweit größte freiberufliche Plattform für Wissenschaftler  

Nein danke, ich suche im Moment keine Mitarbeiter.