Die Gig Economy: Trends und Zukunft

0

Man hat sie "Sharing Economy", "Collaborative Economy" und "Platform Economy" genannt, aber wie auch immer man sie nennt, die Gig Economy hat das Berufsleben vieler Menschen übernommen. Millennials, die laut Pew Research Center inzwischen den größten Teil der Erwerbsbevölkerung ausmachen, sind die Vorreiter der Gig Economy. Designer, Entwickler, Ingenieure und Programmierer beginnen, als Auftragnehmer zu arbeiten, freiberufliche Wissenschaftler haben ebenfalls einen Platz in dieser Wirtschaft gefunden.

Anteil der Generationsgruppen, die der Meinung sind, dass die Gig-Economy eine gute Sache für alle im Vereinigten Königreich (UK) ist, 2017

Was ist die Gig Economy?

Was also ist die Gig-Economy? Die Gig-Economy ist eine Form der On-Demand- und Peer-Economy. Unternehmen, die an der Gig-Economy beteiligt sind, weisen bestimmte Merkmale auf. Sie verfügen häufig über einen bewertungsbasierten Marktplatz sowie über In-App-Bezahlsysteme. Sie bieten Arbeitnehmern die Möglichkeit, nach einem selbst gewählten Zeitplan Geld zu verdienen, und sie haben keine feste Vollzeitstelle.

Einige Beispiele für diese Unternehmen sind Task Rabbit für Dienstleistungsanfragen, Postmates für die Lieferung bestimmter Produkte, Airbnb für Wohnungs- und Hotelbuchungen und Uber und Lyft für Fahrdienste. Online-Marktplätze verfügen nicht nur über eine Datenbank mit Designern und Entwicklern, sondern auch mit hochqualifizierten Fachkräften, die auf Websites wie Kolabtree.

Es wurde angedeutet, dass die Gig-Economy in Zukunft die Norm sein könnte und dass ein "9 bis 5"-Job von Montag bis Freitag weit weniger erstrebenswert sein könnte als heute. A Studie der Freelancer Union und Upwork zeigt, dass Freiberufler in den nächsten zehn Jahren die Mehrheit der Beschäftigten in den Vereinigten Staaten ausmachen könnten.

Die Technologie hat einen großen Einfluss auf die Gig-Economy gehabt, eine weitere Studie von Harvard-Princeton aus dem Jahr 2016 zeigt, dass weniger als ein Prozent der Gig-Economy auf Technologieplattformen beruht. Die Studie zeigt, dass die Gig-Economy in der Tat mehr auf Auftragnehmern, Freiberuflern und Teilzeitarbeitern basiert als auf Technologieplattformen.

Zu beachtende Trends in der Gig Economy

Während die Gig-Economy ein neuer Trend auf dem Arbeitsmarkt ist, hat sie eine Reihe anderer Trends mit sich gebracht, die sich auch in Zukunft fortsetzen werden. Hier sind einige Beispiele:

Künstliche Intelligenz: Die Gig-Economy stützt sich in hohem Maße auf Crowdsourcing-Plattformen, die sich voraussichtlich stark auf KI stützen werden. Gigworker nutzen Crowdsourcing-Plattformen, um nach Aufgaben und verfügbaren Jobs zu suchen. KI kann die Bewerbungen sortieren und die Arbeiter kategorisieren, um den besten Mitarbeiter für diese Arbeit zu finden.

Virtuelle Realität: Ein weiterer Trend ist die Nutzung der virtuellen Realität in der Gig-Economy für die Kommunikation. VR könnte die Zusammenarbeit von Arbeitnehmern verändern in dieser neuen Arbeitswelt. Remote-Mitarbeiter und Büroangestellte könnten VR nutzen, um zusammenzuarbeiten und sich zu treffen.

Andere Kommunikationstechnologien: Technologien wie Slack und JIRA können Auftragnehmer leicht in Teams von Arbeitnehmern einbinden und ihnen ermöglichen, mit dem Team zusammenzuarbeiten und in ständiger Kommunikation zu sein. Slack ermöglicht es dem Mitarbeiter auch, das Projekt oder die Gruppe nach Ablauf des Vertrags oder des Arbeitsstücks zu verlassen.

Mobile Apps helfen sowohl Freiberuflern als auch Unternehmen, die die Vorteile der Gig-Economy nutzen. Es gibt eine Reihe von Apps, wie Shiftgigdie es Unternehmen ermöglichen, Arbeitskräfte zu finden, die freie Stellen in Projekten und Jobs besetzen.

Vorteile der Gig Economy

Großer Talentpool: Laut der Accenture Technology Vision 2017, 85 Prozent der Führungskräfte planen für das kommende Jahr eine verstärkte Inanspruchnahme von unabhängigen Freiberuflern durch ihr Unternehmen. Sie wollen dies tun, weil viele Arbeitnehmer den Lebensstil suchen, den die Freiberuflichkeit bietet. Viele technische Projekte werden heutzutage von Freiberuflern durchgeführt. Auf diese Weise können Unternehmen verschiedene Arbeiten aus großen Talentpools beziehen, ohne sich an eine Person oder Gruppe binden zu müssen.

Budgetfreundlich: Die Gig-Economy hat einen weiteren großen Vorteil für Unternehmen. Kleine Unternehmen oder Start-ups können mit erfahrenen Mitarbeitern und Entwicklern zusammenarbeiten und sie als Freiberufler zu einem niedrigeren Preis und mit einer geringeren Verpflichtung einstellen. Diese Möglichkeit erlaubt es ihnen, mit qualifizierten Personen zu arbeiten, die sie ursprünglich nicht in der Lage gewesen wären, in Vollzeit einzustellen.

Eine Win-Win-Situation: Die Gig-Economy ermöglicht Arbeitnehmern einen flexiblen Lebensstil, bei dem sie arbeiten können, wann immer sie wollen, was sowohl für die Arbeitnehmer als auch für das Unternehmen von Vorteil sein kann. Die Arbeitnehmer erhalten die Möglichkeit, ihre berufliche Laufbahn selbst zu steuern, während die Unternehmen die Möglichkeit haben, die Vorteil der gemischten Belegschaft.

Nachteile der Gig Economy

Freiberufliche Arbeit mag zwar traumhaft klingen, hat aber auch einige Schattenseiten.

  • Kritiker der Gig-Economy argumentieren, dass es Arbeitnehmern in der Welt der Freiberufler an Schutz und fairer Bezahlung mangelt. Viele Freiberufler erhalten zum Beispiel keine Leistungen wie Urlaubs- oder Krankengeld.
  • Einige Berichte legen sogar nahe, dass einige Freiberufler erhalten keinen Mindestlohn. Es ist möglich, dass Freiberufler weniger als den Mindestlohn verdienen, da die Unternehmen nicht verpflichtet sind, ihren Freiberuflern ein bestimmtes Gehalt zu zahlen, da sie keine Vollzeit- oder sogar Teilzeitbeschäftigten sind.

Behebung von Nachteilen

Auch wenn die Nachteile der Arbeit als Freiberufler in der Gig-Economy groß zu sein scheinen, gibt es Vorschläge, wie man diese Probleme angehen kann. Die Taylor Rezensioneine der britischen Regierung vorgelegte Studie, die sich 2017 mit den Rechten von Arbeitnehmern im Arbeitsrecht des Vereinigten Königreichs befasste, eine Reihe von Vorschlägen und Empfehlungen zur Reform der Rechte von Arbeitnehmern und zur Gewährung von Rechten für freiberuflich Tätige.

Die Taylor Review schlug der britischen Regierung vor, eine neue Kategorie von Arbeitnehmern zu schaffen - den "abhängigen Auftragnehmer". Der "abhängige Auftragnehmer" hätte einige Vorteile und einen Lohnschutz.

Die Gewerkschaftskongress ist ein nationaler Gewerkschaftsbund in England und Wales, der die Mehrheit der Gewerkschaften vertritt und insgesamt rund 5,6 Millionen Mitglieder hat. Der TUC hat die Aufgabe, Gewerkschaften zu unterstützen und dafür zu sorgen, dass sie wachsen und gedeihen. Er setzt sich dafür ein, dass alle Menschen einen existenzsichernden Lohn erhalten.

Der TUC hat in der Frage des Schutzes von Freiberuflern Stellung bezogen. Er sagt, dass der Staat bei unterbezahlten Arbeitnehmern, einschließlich der Freiberufler, weniger Steuern und Versicherungen einnimmt und am Ende mehr an Krediten und Leistungen zahlen muss. Der TUC hat errechnet, dass der Staat jedes Jahr Milliarden für unterbezahlte Arbeitnehmer verlieren könnte.

Die Zukunft der Gig Economy

Die Gig-Economy hat zwar einige Nachteile, aber es gibt auch Versuche, sie zu beheben. Es ist offensichtlich, dass viele Millennials, die in die Arbeitswelt eintreten, nicht Teil der "alten Wirtschaft" sein wollen und die Arbeitswelt im Sturm erobern und sie in das verwandeln, was sie sein wollen.

Was auch immer geschieht, um die Probleme der Gig-Economy zu bekämpfen, wir können davon ausgehen, dass sich immer mehr Arbeitskräfte den Freiberuflern anschließen und die Art und Weise, wie wir Dinge erledigen, verändern werden. Es liegt an den Unternehmen, die Chancen zu nutzen, die dieser Wandel ihnen bietet, und den Zugang zu Ressourcen aus der ganzen Welt voll auszuschöpfen.


Kolabtree hilft Unternehmen auf der ganzen Welt, Experten auf Abruf zu engagieren. Unsere Freiberufler haben Unternehmen geholfen, Forschungsarbeiten zu veröffentlichen, Produkte zu entwickeln, Daten zu analysieren und vieles mehr. Es dauert nur eine Minute, um uns mitzuteilen, was Sie brauchen, und kostenlose Angebote von Experten zu erhalten.


Teilen.

Über den Autor

Nathan Sykes, der Gründer von Finding an Outlet (https://www.findinganoutlet.com/), kommt aus Pittsburgh, PA. Er schreibt gerne über die neuesten Nachrichten und Trends in den Bereichen KI, Big Data, Cloud Computing und andere neue Technologien. Bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie Nathan auf Twitter @nathansykestech folgen.

Eine Antwort hinterlassen

Zuverlässige freiberufliche Experten, die bereit sind, Ihnen bei Ihrem Projekt zu helfen


Die weltweit größte freiberufliche Plattform für Wissenschaftler  

Nein danke, ich suche im Moment keine Mitarbeiter.