5 Wege, wie ein Datenanalyst für das Gesundheitswesen Ihr Unternehmen verändern kann

0

Big Data - die riesige Sammlung digitaler Informationen und Erkenntnisse - verändert die Welt, wie wir sie kennen, insbesondere das Gesundheitswesen. A Datenanalyst im Gesundheitswesen kann dabei helfen, die großen Datenmengen zu analysieren, die aus verschiedenen Quellen gesammelt und erzeugt werden. Daten aus dem Gesundheitswesen können zum Beispiel von medizinischen Geräten und Hardware, persönlichen Wearables wie Smartwatches oder Fitness-Tracker - sogar datengesteuerte Sensoren. Herzfrequenzgeräte sind oft auf einen am Körper platzierten Knoten angewiesen, der wichtige Informationen über den Patienten weitergibt.

Es geht jedoch weit über die persönliche Gesundheit und Statistiken hinaus. Big-Data-Analysen können den Entscheidungsträgern auch Informationen über den Betrieb einer großen Einrichtung, z. B. eines Krankenhauses, liefern. Wartezeiten für Patienten, Pflegetrends, Vorräte und eine Vielzahl von Informationen können dazu beitragen, die Gesamtversorgung und die Erfahrungen in der Einrichtung zu verbessern. Außerdem können so wachsende Kosten, wie etwa unnötige Ausgaben für Ressourcen, eingedämmt werden.

Durch das, was oft als Business Intelligence oder Datenanalytikkönnen Gesundheitsdienstleister tiefer in die Art von Informationen eintauchen, die für den normalen Betrieb unerlässlich sind. Wenn sie verarbeitet und extrahiert werden, können sie zunehmend wertvolle Erkenntnisse zur Verbesserung aller Aspekte einer Einrichtung oder eines Systems liefern.

An der Wurzel all dessen steht natürlich der Datenanalyst, der die meiste Zeit damit verbringt, Rohdaten zu durchforsten und zu verarbeiten, um daraus verwertbare Erkenntnisse zu gewinnen. Im Wesentlichen leitet er den gesamten Prozess der Datensammlung, -erkennung und -extraktion. Das wirft eine wichtige Frage auf: Wie kann ein Datenanalyst im Gesundheitswesen zur Verbesserung des Unternehmens beitragen?

1. Besser informierte Entscheidungsprozesse

Die Daten, die von aktiven Geräten und Kanälen einfließen, liegen oft in ihrer Rohform vor. Das ist der einfachste Weg, um nahezu unlesbare Datensätze zu erklären, die aus Zahlen und verschiedenen Arten von Inhalten bestehen. Um die Informationen wirklich zu verstehen und zugänglich zu machen, müssen sie organisiert, zusammengestellt und verarbeitet werden, was zu verwertbaren Erkenntnissen wie Trends, Verhaltensweisen, Statistiken usw. führt.

Sehen Sie es also im Grunde so. Ein so einfaches Gerät wie ein Blutzuckermessgerät sammelt Informationen über den Blutzuckerspiegel eines Patienten. Diese Informationen werden digital in Form einer Reihe von Zahlen übermittelt - wie Sie es erwarten würden - nur sind sie nicht organisiert oder lesbar. Es ist nicht so, dass die Informationen in einer chronologischen Liste auf einem Blatt Papier stehen. Um diese digitalen Messwerte zu erfassen, sie verständlich zu formatieren und Muster zu erkennen - wie z. B. eine Vorgeschichte hoher Blutzuckerwerte -, wird ein Datenanalytiker die gesamte Sammlung von Rohdaten betrachten. Anschließend erstellt er einen Bericht, der an das medizinische Personal oder sogar an den Patienten weitergeleitet werden kann.

Auf diese Weise, Datenanalysten im Gesundheitswesen helfen dabei, Daten in nützliche Informationen umzuwandeln, die langfristig zu fundierteren Entscheidungsprozessen beitragen können.

2. Genaue Vorhersagen machen

Neben fundierteren Entscheidungsprozessen in der Gegenwart können Fachkräfte im Gesundheitswesen auch Informationen nutzen, die weit in die Zukunft reichen, was als prädiktive Analytik bezeichnet wird. Im Einzelhandel ist dies etwas so Einfaches wie die Einschätzung, ob ein Geschäftsprozess oder eine Entscheidung erfolgreich sein wird. Im Gesundheitswesen sind die prädiktiven Maßnahmen jedoch viel komplizierter.

Denken Sie zum Beispiel an ein Krankenhaus oder eine Gesundheitseinrichtung, die den Bedarf der Patienten ständig im Auge behalten müssen. Sie müssen stets sicherstellen, dass die richtige Menge an Material, Zimmern und Personal für die ankommenden Patienten zur Verfügung steht. Mit Hilfe von Prognosewerkzeugen kann analysiert werden, wann Krankenhäuser am stärksten ausgelastet sind oder wann die Wartezeiten unverschämt hoch sind.

Alternativ kann die Gesundheitsbranche die Daten für direktere medizinische Zwecke nutzen, z. B. für die Vorhersage potenzieller Gesundheits- oder Krankheitsprobleme auf der Grundlage der genetischen Daten oder der Krankengeschichte eines Patienten. Ärzte können genauere Vorhersagen über mögliche gesundheitliche Beschwerden oder Behandlungen treffen. Das Gesundheits-Startup Prognos beispielsweise hat Zugang zu 13 Milliarden Patientendatensätzen - eine riesige Menge an Daten, auf die KI angewendet wird, um Krankheiten früher vorherzusagen.

3. Identifizierung neuer Unterstützungslösungen

Daten, vor allem in großen Mengen, können neue Möglichkeiten und Wege zum Erfolg eröffnen. Eines der ersten Dinge, die man in jeder Situation tut, die schief läuft, ist, einen Schritt zurückzutreten und zu bewerten, was falsch läuft und wie man es beheben kann. Das ist auch bei diesem Prozess der Fall, nur dass Datenanalysten ihren Zugang zu riesigen Informationsmengen nutzen, um bestehende Prozesse zu verbessern oder sogar neue einzuführen.

Plötzlich ist es möglich, die Effizienz in Abteilungen zu steigern, in denen Sie es nie für möglich gehalten hätten. Oder es wird viel einfacher, ein Problem zu lösen, das Sie schon seit Jahren in Ihrer Einrichtung haben.

Ein Datenanalyst im Gesundheitswesen interagiert ständig nicht nur mit Datenströmen, sondern mit der gesamten Organisation, einschließlich der einzelnen Mitglieder eines Teams. Sie können dabei helfen, Engpässe in Prozessen zu erkennen und wirklich zu ergründen, warum etwas passiert und wie Probleme behoben werden können.

4. Überbrückung der Kluft zwischen Management und Belegschaft

Vor allem in der Medizin- und Gesundheitsbranche haben Ärzte, Krankenschwestern und medizinisches Fachpersonal nicht immer die Zeit, sich mit der Geschäftsleitung oder Entscheidungsträgern zusammenzusetzen und Lösungen vorzuschlagen oder gemeinsame Probleme vorzutragen. Stattdessen sind sie damit beschäftigt, zu arbeiten, Leben zu retten und ihren Alltag zu bewältigen. Das führt oft zu einer Diskrepanz zwischen dem Management und der Art und Weise, wie sie an verschiedene Entscheidungen herangehen.

Ein Datenanalyst für das Gesundheitswesen kann dazu beitragen, die Kluft zwischen diesen beiden Seiten zu überbrücken, um die notwendigen Erkenntnisse und Details zu liefern, die weitere Maßnahmen auslösen.

5. Der Datenkurve einen Schritt voraus sein

Mit jeder neuen Technologie oder jedem neuen Verfahren, das Sie einführen, müssen Sie sich mit einem neuen Datenstrom auseinandersetzen. Dazu muss man wissen, wohin die Daten fließen, wie sie genutzt werden können und wie sie sich in rechtlicher Hinsicht auf das Unternehmen auswirken.

In einem datengesteuerten Umfeld wollen Sie nicht ständig gegen den Strom schwimmen. Das heißt, Sie müssen der Datenkurve voraus sein und ständig neue Informationen nutzen, um Prozesse zu informieren und Ihre Einrichtungen oder Prozesse effizienter zu gestalten. Stellen Sie die richtigen Datenanalysten ein, und sie werden dies möglich machen. Noch wichtiger ist jedoch, dass sie dazu beitragen, dass sich Ihre Ausgaben für Analysen und Daten lohnen.

Vorbereiten auf eine digitale Zukunft

Letztendlich liefern Datenanalysten und die von ihnen eingesetzten Tools jedem Unternehmen die richtigen Erkenntnisse und Informationen, um den Erfolg voranzutreiben. Das ist in der Welt des Gesundheitswesens nicht anders, auch wenn die Daten anders gehandhabt werden oder in unterschiedlichen Formaten vorliegen.

Sie sind bereits bestrebt, die Effizienz zu steigern, die Kosten zu senken und die Abläufe erheblich zu verbessern. Daten, insbesondere die richtigen Daten, die von denjenigen analysiert werden, die sie verstehen, können Sie schneller zu Ihren Zielen führen und Ihnen helfen, sichere Entscheidungen zu treffen.


Brauchen Sie einen Datenwissenschaftler? Wählen Sie aus Tausenden von freiberuflichen Datenwissenschaftler auf Kolabtree. Veröffentlichen Sie Ihr Projekt kostenlos!


Kolabtree hilft Unternehmen auf der ganzen Welt, Experten auf Abruf zu engagieren. Unsere Freiberufler haben Unternehmen geholfen, Forschungsarbeiten zu veröffentlichen, Produkte zu entwickeln, Daten zu analysieren und vieles mehr. Es dauert nur eine Minute, um uns mitzuteilen, was Sie brauchen, und kostenlose Angebote von Experten zu erhalten.


Teilen.

Über den Autor

Nathan Sykes, der Gründer von Finding an Outlet (https://www.findinganoutlet.com/), kommt aus Pittsburgh, PA. Er schreibt gerne über die neuesten Nachrichten und Trends in den Bereichen KI, Big Data, Cloud Computing und andere neue Technologien. Bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie Nathan auf Twitter @nathansykestech folgen.

Eine Antwort hinterlassen

Zuverlässige freiberufliche Experten, die bereit sind, Ihnen bei Ihrem Projekt zu helfen


Die weltweit größte freiberufliche Plattform für Wissenschaftler  

Nein danke, ich suche im Moment keine Mitarbeiter.